Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

Der Einsatz des Laufbands in der Therapie und zur Überprüfung von Therapieerfolgen

16.11.2023 - 17.11.2023

300€

Kursinhalte:

In diesem Workshop werden wir uns intensiv mit dem Trockenlaufband und den diversen Einsatzgebieten beschäftigen sowie den unterschiedlichen Konzepten zu objektiven Stand – & Ganganalyse beim Hund.
Der Einsatz der Laufbänder im Hundebereich hat sich weiterentwickelt. Das schlechte Image des Laufbands, als Ersatz für den Spaziergang, gehört der Vergangenheit an. Mithilfe von Laufbädern, die speziell für Hunde konzipiert sind, ist ein gezielter Einsatz für die Therapie insbesondere im Bereich der Rehabilitation jetzt professionell und kontrolliert möglich. Einige Modelle bieten neben dem Training auf der Ebene, die Möglichkeit Steigungen und Gefälle ins Training einzubauen. Stufenlos verstellbare Geschwindigkeiten sowie unterschiedliche Geschwindigkeiten sowie wichtige Sicherheitsmerkmale, wie Not-Aus und seitliche Gitter zur Begrenzung sind bei den Laufbändern, die in der Therapie und Training einzusetzen sind, eine Voraussetzung.
Laufbänder wurden entwickelt, um die Ausdauer, Kraft, Bewegungsfreiheit und Aktivität eines Hundes unter kontrollierten Bedingungen zu verbessern. Beim Laufbandtraining oder dem Einsatz in der Rehabilitation bei Erkrankungen am Bewegungsapparat gibt es einiges zu beachten. Jeder Hund kann es lerne auf dem Laufband zu laufen, wenige haben kurze Zeit im wahrsten Sinne des Wortes Anlaufschwierigkeiten. Viele der Schwierigkeiten liegen auf der Seite der Anwenderin oder des Anwenders. Wichtig ist es, die richtige Geschwindigkeit für den entsprechenden Patienten zu wählen und einen adäquaten Trainingsplan zu erstellen. Ferner bietet das Laufbandtraining neben dem schlichten Laufen oder Traben auch viele weitere Ausgestaltungsmöglichkeiten.

Dazu gehören:

  • Intervalltraining
  • Steigung und Gefälle
  • Dynamische Stabilisation, mit und ohne Einsatz von Hilfsmitteln, wie Gummibänder, Bandagen, kleine Hindernisse, u.v.m.
  • Isolierte Bewegung der Hinter – oder der Vorderhand
  • Seitwärts laufen

In den letzten Jahren hat sich darüber hinaus ein weiteres Einsatzgebiet für das Laufband herauskristallisiert: Die objektive Gangbildanalyse

Geht es um ein objektiv, mit Daten darstellbare Beurteilung des Gangbild, so kommt man um die auf dem Markt befindlichen Tools nicht herum. Das Laufband, welches wir in diesem Workshop nutzen, findet ebenfalls seinen Einsatz in der GangWerkEntwicklung, der Studie rund um die Erforschung des Gangbilds des Hundes (gangwerkentwicklung.uni-jena.de). Wollen wir wissen, wie sich der Hund im Stehen und in der Bewegung insbesondere mithilfe der von uns eingesetzten Therapien verbessert, lohnt es sich ein instrumentiertes Laufband anzuschaffen. Nebst der Beurteilung des Gangbilds vor und in der Praxis, im besten Fall auch auf unterschiedlichen Untergründen, gibt uns die objektive Ganganalyse Daten an die Hand. Der Report zur Ganganalyse ist sofort nach der Messung zur Evaluierung bereit und kann mit den Hundebesitzern besprochen werden.

Für Kolleginnen, die sich eine solche Anschaffung (noch) nicht leisten können, gibt es die Möglichkeit ihre Patienten in Praxen zu schicken, die sich auf die Ganganalyse spezialisiert haben und die eine Ganganalyse erstellen und die Patienten zur Therapie zurück überweisen.

Termin: Donnerstag, 16.11.2023 – Freitag, 17.11.2023

Kosten: 300,00 € pro Teilnehmer

Veranstaltungsort: Chalet Aschau, Bahnhofstraße 17, D-83229 Aschau im Chiemgau

Dozentin: Dr. Kirsten Häusler

Details

Beginn:
16.11.2023
Ende:
17.11.2023
Eintritt:
300€
Veranstaltung-Tags:

Veranstalter

dogsphysio – Sabine Hárrer
Telefon:
+49 (0)8052 95 64 64
E-Mail:
info@dogsphysio.de

Veranstaltungsort

Chalet Aschau
Bahnhofstraße 17
Aschau im Chiemgau, Bayern 83229 Deutschland